Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Entwicklung festlegen

Schwerpunkte: Koordination / Steuerung / Regulative

Maßnahmen und Aktionen (für Details anklicken)

Triple-A: A | Impact: 8 | Lead: WKNÖ

Darum geht es

Lieferungen mit lärmarmen Antrieben am Wochenende ermöglichen, zum Beispiel E-Antriebe. Ausnahme-Regelungen anpassen. Ein Beispiel dafür: Tiefkühlware soll gemeinsam mit leichtverderblichen Gütern transportiert werden können.

Aktionen

  • Wir fragen die (Lebensmittel-)Branche, wie sie zur Ausnahmeregelung steht und in welchen Bereichen die Produktliste ergänzt werden soll. Wir prüfen mögliche sinnvolle Neuregelungen und die entsprechenden Einsparungen von Fahrleistung.
  • Auswirkungen auf die Bevölkerung prüfen. Anrainerverträgliche Lösungen und internationale Best Practices erheben.
  • Einbringung als Wirtschaftsparlament-Anträge bezüglich Änderung/Anpassung der Rechtslage.

Triple-A: A | Impact: 8 | Lead: WKNÖ

Darum geht es

Nacht-Zustellungen evaluieren und Alternativen prüfen. Verträgliche Lösungen sind das Ziel.

Aktionen

  • Anrainerverträgliche Rahmenbedingungen erheben. Dafür führen wir gegebenenfalls eine Studie durch, eventuell in Verbindung mit dem Thema Wochenend-Fahrverbot. Wir prüfen die Emissionen des gesamten Lieferablaufes (Lärm, Luftschadstoffe etc.). Gegebenenfalls auch mit Fokus auf Sonderregelungen für alternative Antriebe sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen (einheitliche Genehmigungen etc.).
  • Lärmarme Lieferung in der Nacht: Pilotprojekt initiieren und begleiten (vgl. GeNaLog Projekt in DE; lärmmindernde Maßnahmen: Schulung Mitarbeiter, lärmarme Rollcontainer, Ladehöfe, Gütesiegel etc.).
  • Einbringung als Wirtschaftsparlament-Anträge.

Triple-A: AB | Impact: 8 | Lead: Wien

Darum geht es

Wir setzen rechtliche Instrumente punktuell ein zur Effizienzsteigerung der Flächen- und Infrastrukturnutzung und zur Verkehrsreduktion bzw. -lenkung. Wir schaffen nachvollziehbare Rahmenbedingungen mit entsprechend langen Vorlauf- und Umstellungszeiten, um Investitionsentscheidungen zu vereinfachen.

Aktionen

  • Umfrage durchführen über die Auslastung von Lieferfahrzeugen und die Möglichkeiten der räumlichen und zeitlichen Entflechtungen der Güterverkehre.
  • Studie erstellen über die geeigneten Instrumente (Umweltzone, IGL für LKW in Wien/Niederösterreich aktualisieren etc.) und Bewertung der Instrumente hinsichtlich des Wirtschaftsverkehrs. Vorteile für alternativ betriebene Fahrzeuge darstellen und bewerten.

Triple-A: A | Impact: 7 | Lead: WKNÖ, WKW

Darum geht es

Wir prüfen die Gewerbeordnung hinsichtlich aktueller und künftiger Logistikanforderungen und passen sie an. Das geschieht in Kooperation mit der Wirtschaft, entsprechend der steigenden kundennahen Wertschöpfung.

Aktionen

  • Wir definieren die Logistikanforderungen, die im Betriebsanlagenrecht berücksichtigt werden sollen. Parallel erheben wir jene Punkte in der Gewerbeordnung, die aus Sicht der Logistik angepasst werden sollten. Gegebenenfalls verbinden wir den Prozess mit der Erhebung rund um das Wochenendfahrverbot und Nachtfahrverbot.
  • Einbringung als Wirtschaftsparlament-Anträge.

Triple-A: B | Impact: 7 | Lead: NÖ, Wien

Darum geht es

Wir etablieren je eine Ansprechstelle in Wien und Niederösterreich unter dem Titel „Logistikbeauftragte/r“. Sie soll die Querschnittsmaterie Logistik verwaltungsintern steuern und offizieller Ansprechpartner nach außen sein.

Aktionen

  • Aufgabenbereich für die Funktion „Logistikbeauftrage/r“ definieren.
  • Institutionelle Verantwortlichkeit und Verankerung innerhalb der jeweiligen Organisationen klären.
  • Lobbying und Unterstützung für dieses Vorhaben.
  • Einbringung als Wirtschaftsparlament-Anträge.