Neue Fakten und Praxiseinblicke zu Paketboxen in Niederösterreich und Wien

Bei der Online-Informationsveranstaltung „Paketzustellung L2030+“ im Rahmen des Programms „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich Wien“ stand am 20. Mai die „Last Mile“ in der Paketzustellung im Mittelpunkt. Dabei wurden aktuelle, halbjährliche Evaluierungsergebnisse (großteils) betreiberunabhängiger Paketboxen in Niederösterreich und Wien vorgestellt.

Welche Maßnahmen wurden bisher gesetzt? Wie wirksam sind diese bisher? Was ist weiter geplant, um die nach wie vor steigende Menge an Paketen rasch, effizient und möglichst nachhaltig zuzustellen?

DI Gerald Gregori präsentierte die aktuellen Evaluierungsergebnisse aus Niederösterreich und Wien, die ein weiterhin starkes Wachstum der Paketboxen und einen steigenden Anteil offener Boxensysteme zeigen:

Die Gegenüberstellung der offenen Paketboxensysteme in Wien in 2019 und 2022 zeigt das rasante Wachstum in den vergangenen drei Jahren und dass Paketboxen eine wesentliche Infrastrukturkomponenten geworden sind:

Darüber hinaus stellte Mag. Monika Unterholzner, Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen GmbH, das Service WienBox als Dachmarke für White Label Boxen vor, zog eine Zwischenbilanz nach dem ersten Jahr WienBox und warf einen Blick auf die weitere Entwicklung. Außerdem gab David Strauß von der FH des BFI Wien Einblicke in die Studie zu Verbreitung, Erfolgskriterien und Best Practice Beispielen von Paket- und Umschlagsboxen.

Die Unterlagen zur Onlineveranstaltung können Sie hier herunterladen:

Außerdem können Sie hier die Broschüre „Paketboxen für den Wiener Handel und für Dienstleistungsbetriebe“ herunterladen:

LKW-Stellplätze in Wien

Mit der Erweiterung der Wiener Parkraumbewirtschaftung am 01.03.2022 ist die Bundeshauptstadt eine (nahezu) flächendeckende Kurzparkzone. Ohne Ausnahmegenehmigung ist somit ein kostenpflichtiges Abstellen von Kfz über eine Dauer von mehr als zwei Stunden an Werktagen (Mo-Fr) im Zeitraum von 9-22 Uhr nicht mehr möglich.

Diese Regelung betrifft auch Fahrzeuge über 3,5 Tonnen, die dann zum dauerhaften Parken im öffentlichem Raum in Wien nicht mehr abgestellt werden können. Die Wirtschaftskammer Wien hat daher mit Garagenbetreibern gesprochen und bietet einen Überblick über Parkplätze für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen bzw. der Nutzungsklasse N1.

Folgende Garagenbetreiber bieten laut aktuellem Stand (Jänner 2022) Stellplätze zum (Dauer-)Parken von LKW an. Die jeweils aktuelle Übersicht finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer Wien.

Onlineveranstaltung: Paketzustellung L2030+ (am 20.05.2022)

Einladung zur Onlineveranstaltung „Paketzustellung L2030+“ am Freitag, 20. Mai 2022, 09:00 – 10:30 Uhr:

© Stadtwerke/Juhasz

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir freuen uns, Sie zur Online-Informationsveranstaltung im Rahmen des Programms „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich Wien“ einzuladen, bei der die „Last Mile“ in der Paketzustellung im Mittelpunkt steht:

Welche Maßnahmen wurden bisher gesetzt? Wie wirksam sind diese bisher? Was ist weiter geplant, um die nach wie vor steigende Menge an Paketen rasch, effizient und möglichst nachhaltig zuzustellen?

Agenda:

  • Begrüßung und Connex zum Umbrella-Projekt Logistik 2030+ 
    DI Andrea Faast, Wirtschaftskammer Wien
  • Informationen zum Projekt „Boxenevaluierung“, Vorstellung der aktuellen Evaluierungsergebnisse aus Niederösterreich und Wien
    DI Gerald Gregori, Unternehmensberater
  • WienBox – Ein innovativer Ansatz für die City-Logistik der Zukunft
    Mag. Monika Unterholzner, GF Wiener Lokalbahnen GmbH
  • State of the Art: Paket- und Umschlagsboxen – Verbreitung, Erfolgskriterien und Best-Practice Beispiele
    David Strauß, MA, FH des BFI Wien

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an der Online-Informationsveranstaltung.

Die angemeldeten Personen erhalten mit der Anmeldebestätigung einen Zugangslink.

VERKEHR: Mut und neue Lösungen für das steigende Paketvolumen

In der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung VERKEHR findet sich ein Beitrag von L2030+ Beirat Mag. Davor Sertic, Spartenobmann Transport und Verkehr der Wirtschaftskammer Wien. Darin werden innovative und mutige Ansätze zum Umgang mit dem steigenden Paketvolumen in Wien behandelt, insbesondere Mini-Hubs und Paketboxen.

Gesamten Artikel lesen (zum Vergrößern anklicken):

VERKEHR: Energiebedarf in Lieferketten

Die Wochenzeitung VERKEHR berichtet aktuell über eine von L2030+ Projektpartner ECONSULT erstellte Studie zum Energiebedarf in Lieferketten.

Die Studie zeigt unter anderem, dass die letzte Meile im Handel in ländlichen Gebieten einen höheren Energieverbrauchsanteil hat als in urbanen Bereichen mit höherer Stoppdichte und kürzeren Touren. Das ist mit ein Grund, warum Regionen aus Logistiksicht immer im Gesamten betrachtet werden sollten, so wie das Niederösterreich und Wien im Projekt Nachhaltige Logistik 2030+ bereits aktiv umsetzen.

Gesamten Artikel lesen (zum Vergrößern anklicken):

Webseminar: E-Mobilität in der Praxis (06.04.2022)

Einladung zum Webseminar „E-Mobilität in der Praxis“ am Mittwoch, 6. April 2022, 9:00 – 10:30 Uhr:

© m.mphoto/Adobe Stock

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ziel der Wirtschaftskammer Wien ist es, Mitglieder bei der Umstellung des Fuhrparks auf Elektromobilität zu unterstützen und die vorgegebenen Klimaziele zu erreichen. Dazu wurde der Onlineratgeber „E-Mobility für UnternehmerInnen“ entwickelt. Erfahren Sie mehr über den aktuellen Stand und die gültigen Förderungen.

In diesem Webseminar möchten wir als ein erstes Praxisbeispiel die Dienstleistung GREEN TO HOME vorstellen. Unternehmer nutzen GREEN TO HOME als zentralen Partner für eine nachhaltige und umweltschonende Umsetzung ihrer Logistik- und Transportbedürfnisse. Diese Plattform ist offen für alle (Klein-)Transporteure, die Aufträge einfach und flexibel übernehmen können.

Agenda:

  • Begrüßung und Vorstellung Onlineratgeber: E-Mobility für UnternehmerInnen
    DI Andrea Faast, Wirtschaftskammer Wien
  • (Neue) Bundesförderungen für Betriebe im Bereich E-Mobilität
    DI Markus Schuster, gewerberechtl. GF bei HERRY Consult GmbH
  • Klimafreundliche Paketzustellung in Wien
    Michael Punzet, Initiator der Plattform Green to Home

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an der Onlineveranstaltung.

Die angemeldeten Personen erhalten in der Anmeldebestätigung ihren Zugangslink.

Paketboxen: Best Practice Leitfaden und Studie

Die Entwicklung und Umsetzung effizienter Lösungen für die Paketzustellung ist eines der zentralen Themencluster im Aktionsplan Logistik 2030+. Unter anderem werden Paketboxen in Niederösterreich und Wien halbjährlich evaluiert und White Label Konzepte in Pilotprojekten zur Umsetzung gebracht.

In diesem Zusammenhang möchten wir auf zwei neue Publikationen zu Paketboxen hinweisen:

Das Bundesministerium für Klimaschutz hat einen Leitfaden „White Label Paketboxen“ herausgegeben, in dem an Einrichtung und Betrieb von White Label Boxen Interessierten wichtige Informationen für die Auswahl, die Installation und den Betrieb solcher Boxen geben wird. Und die Fachhochschule des BFI Wien hat in ihrer Schriftenreihe „Wirtschaft und Management“ eine Studie zu Verbreitung, Erfolgskriterien und Best Practice Beispielen von Paket- und Umschlagsboxen veröffentlicht.

Die beiden Dokumente können hier heruntergeladen und gelesen werden:

Wirtschaft NÖ: Nachhaltige Logistik

Die Beilage „NÖ Transportbranche“ zur aktuellen Ausgabe von „Wirtschaft NÖ“ beschäftigt sich mit dem Projekt Nachhaltige Logistik 2030+. WKNÖ Vizepräsident Christian Moser gibt darin einen Einblick in den aktuellen Status des Projektes. Darüber hinaus wird ein Online-Ratgeber für niederösterreichische Unternehmen zu den Themen E-Fuhrpark und E-Laden angekündigt.

Hier können Sie den gesamten Artikel lesen (Bild zum Vergrößern anklicken bzw. PDF herunterladen):

Logistik 2030+ Umsetzungs- und Fortschrittsbericht 2021 veröffentlicht

Im Zuge der Umsetzung des Aktionsplans Nachhaltige Logistik 2030+ wird ein jährlicher Umsetzungs- und Fortschrittsbericht veröffentlicht. Der aktuelle Bericht zu den Tätigkeiten im abgelaufen Jahr 2021 gibt einen Einblick in ausgewählte Schwerpunkte in der Umsetzung der Maßnahmen sowie Erkenntnisse aus Pilotprojekten.

Fast 100 der 133 Aktionen werden aktuell bearbeitet oder wurden bereits durchgeführt. Die Umsetzung wird über ein periodisches Monitoring mit regelmäßigen Jour Fixe Terminen sowie Steuerungsgruppen wie Projektbeirat und Stakeholder Board begleitet. Darüber hinaus wird über www.logistik2030.at zu Maßnahmen und Ergebnissen, Neuigkeiten und Veranstaltungen bis hin zu aktuellen Webinaren berichtet und das bestehende Stakeholder-Netzwerk mit in etwa 400 Stakeholdern vor allem über digitale Kommunikations-Formate wie Online-Veranstaltungen und Online-Befragungen mit eingebunden.

Der Umsetzungs- und Fortschrittsbericht 2021 steht unter dem Menüpunkt „Umsetzungsstatus“ als PDF-Download zur Verfügung.

Neue Fakten und Praxiseinblicke zu Paketboxen in Niederösterreich und Wien

Bei der heutigen Online-Informationsveranstaltung „Paketzustellung L2030+“ im Rahmen des Programms „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich Wien“ stand die „Last Mile“ in der Paketzustellung im Mittelpunkt. Dabei wurden aktuelle, halbjährliche Evaluierungsergebnisse (großteils) betreiberunabhängiger Paketboxen in Niederösterreich und Wien vorgestellt.

Welche Maßnahmen wurden bisher gesetzt? Wie wirksam sind diese bisher? Was ist weiter geplant, um die nach wie vor steigende Menge an Paketen rasch, effizient und möglichst nachhaltig zuzustellen?

DI Gerald Gregori präsentierte die aktuellen Evaluierungsergebnisse aus Niederösterreich und Wien, die ein weiterhin starkes Wachstum der Paketboxen und einen steigenden Anteil offener Boxensysteme zeigen:

Darüber hinaus stellte Mag. Monika Unterholzner, Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen GmbH, das Service WienBox als Dachmarke für White Label Boxen vor. Außerdem gab Martina Blach von der A1 Telekom Austria AG Einblicke in die Nutzung der A1 Paketstationen.

Die Unterlagen zur Onlineveranstaltung können Sie hier herunterladen:

Außerdem können Sie hier die Broschüre „Paketboxen für den Wiener Handel und für Dienstleistungsbetriebe“ herunterladen: