Praxiseinblicke in das L2030+ Pilotprojekt „Emissionsfreie Zustellung im Bezirk Mödling“

Am 7. April 2021 fand ein L2030+ Webinar zum Pilotprojekt „Emissionsfreie Zustellung im Bezirk Mödling“ statt.

Martin Punzet, Geschäftsführer der NME GmbH, stellte den Unternehmen im Bezirk Mödling das L2030+ Pilotprojekt „GREEN TO HOME“ vor, welches vom Standort Perchtoldsdorf aus im gesamten Bezirk ausgerollt werden soll.

Den Mitschnitt des Webinars können Sie hier nachschauen:

Im Webinar wurden darüber hinaus das Projekt Nachhaltige Logistik 2030+ durch Dr. Christian Moser, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich, und der Wiener KEP-Branchenreport 2020 durch Mag. Patrick Hartweg, Leiter der Verkehrspolitik der Wirtschaftskammer Niederösterreich, vorgestellt.

Die Präsentation zum KEP-Branchenreport können Sie hier downloaden:

Was ist GREEN TO HOME?

GREEN TO HOME („GTH“) ist eine Dienstleistung / Plattform, die sich der Zustellung von Paketen sowie auch der Abholung von Retoursendungen auf der letzten Meile annimmt. Die Kunden sind Privathaushalte, die online Waren bestellt haben und sich die Zustellung (und Abholung) auf einem ökologisch einwandfreien Weg absichern wollen. Seit Ende 2020 können Kunden, zunächst im Bezirk Mödling, diesen Service nutzen (www.greentohome.at). Die Zustellung bei GTH erfolgt durch den Einsatz rein elektrischer Zustellfahrzeuge (oder Lastenfahrräder) CO2 frei, geräuschlos und lärmreduziert.

Durch die Bündelung der Pakete in verschiedenen Mini Hubs außerhalb der Wohngebiete wird das Verkehrsaufkommen generell reduziert. Auf der Plattform können sich Zusteller und sonstige (Klein-)Transportunternehmen, die das Kriterium „rein elektrische Zustellung“ gewährleisten, registrieren und teilnehmen. Damit soll ein effizienter Marktplatz für die kollektive Nutzung von Laderaum und Gütern entstehen.

Wie funktioniert GREEN TO HOME für regionale UnternehmerInnen?

Regional online einkaufen und damit die lokale Wertschöpfung stärken. Um regionale Händler, Dienstleister und Betriebe beim Vertrieb über das Internet zu unterstützen, können UnternehmerInnen ihre Produkte und Dienstleistungen auf einem eigenen Online-Marktplatz präsentieren und verkaufen. Dort bestellte Waren werden exklusiv mit dem Service von GTH direkt mit und beim Händler abgewickelt und zugestellt.

In Kombination aus GREEN TO HOME und dem online Marktplatz für UnternehmerInnen entsteht damit eine vernetzte, nachhaltige und wertschöpfungsorientierte moderne City Logistik.

Onlineveranstaltung: Digitalisierung und Logistik in der Bauwirtschaft

Einladung zur Onlineveranstaltung „Digitalisierung und Logistik in der Bauwirtschaft“ am Mittwoch, 13. Jänner 2021, 9:00 – 10:30 Uhr:

© TierneyMJ/shutterstock

Sehr geehrte Damen und Herren,

Im Rahmen des Projektes L2030+ beschäftigen sich die Wirtschaftskammern Niederösterreich und Wien mit der Digitalisierung der Logistik in der Bauwirtschaft.
 
Die Veranstaltung gibt einen Überblick über aktuelle Trends der Digitalisierung und neueste Plattformtechnologien für die Baustellen der Zukunft.

Agenda:

  • Begrüßung und Konnex zum Umbrella-Projekt Logistik 2030+ 
    Dipl.Ing. Andrea Faast, Wirtschaftskammer Wien
  • Grußbotschaften der Innungsmeister NÖ und Wien
    Ing. Robert Jägersberger und KR Baurat h.c. DI Dr. Rainer Pawlick
  • Potenziale & Trends der Digitalisierung in Bau- und Baunebengewerbe
    Dipl.-Ing. Lars Oberwinter, GF plandata GmbH
  • Plattformtechnologie auf der Baustelle: Best Practice digitale Baustellenentsorgung durch wastebox
    Stefan Klanner, BSc, GF pink robin GmbH 
  • Dienstleistungen der Digitalisierung
    Dipl.-Ing. Jörg Westreicher, Service Lead Smart Pouring doka GmbH
  • Fragen & Antworten im Online-Chat

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an der Online-Informationsveranstaltung.

Die angemeldeten Personen erhalten in der Anmeldebestätigung einen Zugangslink.

Onlineveranstaltung: Paketzustellung L2030+

Einladung zur Onlineveranstaltung Paketzustellung L2030+ am Mittwoch, 18. November 2020, 13:00 – 14:30 Uhr:

© Maxx-Studio/Shutterstock

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Sie zur Online-Informationsveranstaltung im Rahmen des Programms „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich Wien“ einzuladen, bei der die „Last Mile“ in der Paketzustellung im Mittelpunkt steht:

Welche Maßnahmen wurden bisher gesetzt? Wie wirksam sind diese bisher? Was ist weiter geplant, um die nach wie vor steigende Menge an Paketen rasch, effizient und möglichst nachhaltig zuzustellen?
 
Agenda

  • Begrüßung und Connex zum Umbrella-Projekt Logistik 2030+ 
    Andrea Faast, Wirtschaftskammer Wien
  • Statement zum „KEP Branchenreport 2020 und Last Mile“
    Davor Sertic, Spartenobmann Transport und Verkehr, Wirtschaftskammer Wien
  • Informationen zum Projekt „Boxenevaluierung“, Vorstellung der aktuellen Evaluierungsergebnisse
    Gerald Gregori, Unternehmensberater
  • Informationen Wr. Stadtwerke Holding zum neuen Paketboxenprojekt
    Monika Unterholzner, GF Wr. Lokalbahnen
  • Informationen Land NÖ zum Einsatz von Paketboxen im ländlichen Raum
    Christian Popp, Land NÖ

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an der Online-Informationsveranstaltung.

Die angemeldeten Personen erhalten in der Anmeldebestätigung einen Zugangslink.

Onlinepräsentation: KEP Branchenreport 2020

Einladung zur Onlinepräsentation KEP-Branchenreport 2020 am Dienstag, 29. September 2020 um 9:00-11:00 Uhr

© VECTORY_NT/shutterstock

Jede Wienerin und jeder Wiener bekommt aktuell 36 Pakete pro Jahr, fünf Pakete mehr als noch ein Jahr zuvor! Die KEP Branche bleibt eine der dynamischsten Wirtschaftszweige in Wien. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen – befeuert durch den anhaltend wachsenden online-Handel und den ansteigenden Multichanel-Vertrieb im stationären Handel.

Alle weiteren Ergebnisse, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen werden exklusiv bei der Online-Präsentation „KEP-Branchenreport 2020“ im Rahmen des Programms „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich Wien“ präsentiert und mit Experten aus der Branche diskutiert.

Podiumsdiskussion mit:

  • Mag. Davor Sertic
    Obmann Sparte Transport und Verkehr, Wirtschaftskammer Wien
  • DI Andrea Faast
    Leiterin Abteilung Standort- und Infrastrukturpolitik Wirtschaftskammer Wien
  • Mag. Jürgen Schrampf
    Econsult Betriebsberatungsgesmbh

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an der Online-Präsentation.

Die angemeldeten Personen erhalten in der Anmeldebestätigung einen Zugangslink.

16.09.2020: E-Mobilitätscenter

Sie möchten Ihren Fuhrpark erweitern oder in Richtung E-Mobilität umstellen? Sie wollen sich nicht nur über die neuesten Trends und Elektro-Fahrzeuge informieren, sondern auch ausprobieren und testen? Sie sind Händler von E-Fahrzeugen und wollen Ihre Produkte präsentieren?

Dann sind Sie beim Testcenter E-Mobilität am 16. September 2020 von 10:00-14:00 in der Wirtschaftskammer Niederösterreich genau richtig.

Programm:

  • Gruppe A – Vorträge
  • 10:00 – 11:30 Uhr in den K-Sälen
  • Gruppe B – Testmöglichkeiten am Parkdeck
  • 10:00 – 11:30 Uhr
  • 11:30 Uhr Pause
  • 12:00 Uhr Tausch der Gruppen
  • Ende ca. 14:00 Uhr
Einladung-Testcenter

06.07.2020: Onlineveranstaltung Paketzustellung L2030+

Die Wirtschaftskammer Wien lädt herzlich am 6. Juli 2020 um 9:00-10:30 Uhr zur Online-Informationsveranstaltung im Rahmen des Programms „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich Wien“ ein, bei der die „Last Mile“ in der Paketzustellung im Mittelpunkt steht:

Welche Maßnahmen wurden bisher gesetzt? Wie wirksam sind diese bisher? Was ist weiter geplant, um die nach wie vor steigende Menge an Paketen rasch, effizient und möglichst nachhaltig zuzustellen

Moderation: Ferdinand Koch/denkstatt

Agenda:

  • Begrüßung und Connex zum Umbrella-Projekt Logistik 2030+
    Andrea Faast, Wirtschaftskammer Wien
  • Informationen zu den Projekten „Boxenevaluierung“ und „Paketzustellung 2030+“, Vorstellung der aktuellen Evaluierungsergebnisse
    Gerald Gregori, Unternehmensberater
  • 3-Minuten-Statements zu den aktuellen Entwicklungen aller in Wien und Niederösterreich aktiven Paketboxen-Betreiber
    Martina Blach/A1, Wolfgang Grausenburger/Post, Emmanuel Rom/Renz, Franz Spindler/Varicobe
  • Informationen Stadt Wien zur Aufstellung von Paketboxen in Wohnanlagen
    Angelika Winkler, Stadt Wien/MA18
  • Informationen Land NÖ zur Projektfortsetzung
    Christian Popp, Land NÖ

Über Ihre Teilnahme an der Online-Informationsveranstaltung würden wir uns sehr freuen. Die angemeldeten Personen (Anmeldebutton untenstehend) erhalten Anfang Juli einen Link zum Webinar.

„Immer Neu Denken“ war das Motto am 4. Wiener Logistik Tag

Der „4. Wiener Logistik Tag + Smart Urban Logistics Day 2019“, veranstaltet von der BVL – Bundesvereinigung Logistik Österreich in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien und dem Hafen Wien fand am 5. Dezember 2019 im Haus der Wiener Wirtschaft am Praterstern in Wien statt.

Im Rahmen der eintägigen Konferenz wurde ein breites Themenspektrum präsentiert und diskutiert, von den Möglichkeiten der Transformation in Städten, über Circular Economy Ansätze, Digitalisierung bis hin zu Angebot und Nachfrage bei neuen Logistiklösungen.

Veranstalter und Vortragende (v.l.n.r.): Bernd Winter (Verkehr), Wolfgang Kubesch (BVL), Julika Dittrich (Umweltdachverband), Davor Sertic (WKW), Werner Knausz (ARA), Roman Stiftner (BVL), Jürgen Schrampf (Econsult), Franz Schwammenhöfer (bmvit), Fritz Lehr (Hafen Wien) (Foto Copyright: BVL ÖSTERREICH/Emese Benko)

Mag. Davor Sertic (Wirtschaftskammer Wien) hob das Projekt „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich-Wien“ als großen Erfolg für eine kooperative Planung und Vorgehensweise zwischen Ländern und der Wirtschaft hervor. Hier wurde im November 2019 ein umfassender Aktionsplan präsentiert, den es nun sukzessive umzusetzen gilt.

In einer Keynote unter dem Motto „Transformation“ berichtete DI Angelika Winkler (Stadt Wien) aus dem Planungsalltag und forderte dazu auf, dass Logistikkonzepte schon frühzeitig in die Stadtplanung eingebracht werden sollen.

Beim 4. Wiener Logistik Tag präsentierten Verwaltung und Wirtschaft neue Ansätze und Ideen (Foto Copyright: BVL ÖSTERREICH/Emese Benko)

Logistik 2030+ bei der 9. Regionalveranstaltung Wirtschaft 4.0

Bei der 9. Regionalveranstaltung der Initiative Wirtschaft 4.0 gaben am 30. Oktober in Wiener Neustadt hochkarätige Vortragende Einblicke zum Thema „Mobilität der Zukunft“ – auch Logistik 2030+ war vertreten!

(v.l.): Frank Michelberger (Leiter des Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung), Ferdinand Koch (Senior Manager denkstatt), Thomas Salzer (Präsident der Industriellenvereinigung NÖ), Christian Moser (Vizepräsident der Wirtschaftskammer NÖ), Klaus Schneeberger (Bürgermeister Wiener Neustadt), Petra Bohuslav (Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Technologie und Sport), Franz Proksch (Leiter der SIEMENS-Niederlassung NÖ) und Michael Heilmann (Director Fleet Hyundai Österreich) (© Foto: Franz Baldauf)

Ferdinand Koch von Logistik 2030+ Projektpartner denkstatt stellte das Projekt vor. „Die heutige Gütermobilität unterliegt wesentlichen und raschen Veränderungen: Konflikte um Verkehrsflächen nehmen dramatisch zu, neue Technologien sind zu implementieren und Wachstumsraten im Paketbereich von 20 Prozent jährlich zu bewältigen“, so Koch. Das Projekt „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich-Wien“ greift diese Veränderungen auf. Rund 300 Personen aus unterschiedlichen Vertretungsbereichen von Wirtschaft bis Verwaltung sind in Arbeitsgruppen oder für Feedback innerhalb des Projekts eingebunden.

Ferdinand Koch präsentiert das Projekt Logistik 2030+ (© Foto: Franz Baldauf)

Zum ausführlichen Veranstaltungsrückblick: Regionalveranstaltung Wirtschaft 4.0 „Neue Visionen für die Mobilität der Zukunft“

Projektpräsentation: Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich-Wien

Fotos von der Veranstaltung: Wirtschaftskammer Niederösterreich

Logistik 2030+ beim 3. Wiener Logistik Tag

Unter dem Motto „Ressourcenintelligenz findet Stadt“ wurden am 3. Wiener Logistik Tag der BVL spannende Themen und Projekte diskutiert. Der gemeinsame Tenor: Der wachsende Online-Handel fordert rasant eine optimierte Flächennutzung in den Städten – intelligente Steuerungssysteme werden hier künftig unterstützen müssen.

Logistik 2030+ Beirat Mag. Davor Sertic gestaltete den Impuls
© BVL Bundesvereinigung Logistik Österreich Emese Benko

Im Projekt „Nachhaltige Logistik 2030+ Niederösterreich-Wien“ wird der dafür erforderliche Aktionsplan entwickelt – parallel laufen die Pilotprojekte, beispielsweise das Screening von Logistikflächen in den beiden Bundesländern Niederösterreich und Wien. Vorgestellt wurden auch neue Boxensysteme für die Übergabe von Paketen auf der sogenannten „Last Mile“, weitere interessante Einblicke im internationalen Kontext brachten die Vortragenden aus Kairo und Berlin.

DI Angelika Winkler sprach über das Projekt Logistik 2030+
© BVL Bundesvereinigung Logistik Österreich Emese Benko